Nordkurier vom 24.10.2016

Demmins Inselkatzen droht Hungersnot

Das Palisadentor zum Demminer Hanseviertel hat für das Winterhalbjahr geschlossen. Etwa 15Katzen unterschiedlichen Alters, schätzt der Tierschutzverein, leben mittlerweile auf der Insel. Jetzt steht der Winter vor der Tür und mit ihm droht der Hunger. Gerade die noch jungen Herbstkätzchen, schätzt Monika Gräser vom Tierschutzverein Demmin, könnten dann jämmerlich zugrunde gehen.

Sie hat bereits mit dem Vorsitzenden des Hanseviertelvereins, Roman Gau, gesprochen. Zwar gebe es noch keine endgültige Lösung, aber erste Ansätze. So will der Verein Jungtiere einfangen, zähmen und möglichst weiter vermitteln. Die ausgewachsenen Weibchen sollen kastriert werden, um eine weitere Vermehrung zu verhindern.

Futterspenden erwünscht

Damit sich die Katzen bei Kälte schützen können, soll ein kleiner Unterstand für sie entstehen. Um das Futter kümmert sich der Tierschutzverein „Das kann aber keine Dauerlösung sein“ , sagt Monika Gräser. Gegen Spenden hätte er sicher nichts einzuwenden.

Zwei Weibchen seien bereits kastriert worden, sagt Monika Gräser. Zudem hat sie einige junge Katzen von der Insel in ihrer Obhut. Eine vermutlich im Juli geborene Jungkatze mit graublauem Fell hat sie mittlerweile so weit gezähmt, dass sie vermittelt werden kann. Als reine Wohnungskatzen, weiß Monika Gräser, würden diese Tiere allerdings nie in Frage kommen. Sie bräuchten in einem künftigen Heim auch Auslauf auf einem Hof.

Inselkatzen von Demmin

Seit dem der Artikel am 24. 10. 2016 in der Demminer Zeitung des Nordkuriers erschienen ist, hat sich einiges getan.

 

 

6 Katzen und 3 Kater wurden bereits kastriert. Alle haben diesen Eingriff bestens überstanden. 3 Katzen und die 3 Kater befinden sich wieder auf der Insel, dazu noch 2 Katzenkinder, die für eine Kastration noch zu jung sind. Damit dürften im kommenden Jahr dort auf der Fischerinsel keine weiteren Kätzchen geboren werden.

 

Nun kommt es darauf an, dass die Katzen ausreichend Futter erhalten

und einen warmen Unterschlupf haben, um den Winter zu überstehen.

 

Erste Unterschlupfmöglichkeiten wurden gemeinsam durch Mitarbeitern des „Hanseviertels“ und dem Tierschutzverein aufgestellt und auch von den Katzen angenommen. Die regelmäßige Fütterung ist zwischen den Mitarbeitern und dem Tierschutzverein organisiert .Die Futterbereitstellung erfolgt über Spenden. Dafür werden dringend finanzielle Mittel benötigt, um auch in Zukunft die Versorgung der Katzen sicher zu stellen und um damit zu verhindern, dass sich die Katzen außerhalb des Inselbereichs aufhalten.

 

Spendenkonto unter „Inselkatzen“bei der

Sparkasse Demmin-Neubrandenburg

IBAN: DE46150502000301016976

BIC: NOLADE21NBS

 

Natürlich gehen auch die „Zähmungsversuche“ weiter, und erste Ergebnisse können wir schon vermelden. Bereits einen Tag nach Erscheinen des Zeitungsartikels konnte die junge Katze“ Maica“ in ihr neues Heim umziehen. Auch eine zweite Katze und Kater „Mäxchen“ fanden schon ein neues Zuhause.

 

Auf einer Pflegestelle des Tierschutzverein befinden sich jetzt noch vier „Inselkatzen“, die es ebenfalls mit einer menschlichen Familie versuchen möchten, die weiß, wie man mit Katzen umgeht, die noch nicht lange in menschlicher Obhut leben.

 

Sie sind unter „ Katzen“ vorgestellt.

 

Auskunft unter der Telefon-Nummer 03998 361715

Welpen von Mathilda

Mathilda und den Welpen geht es prima. Sie wachsen und gedeihen   In den letzten 14 Tagen wurde gut mit den Welpen gearbeitet, Auto gefahren, Spaziergänge und tägliches bürsten standen auf dem Programm. Sie wunden geimpft und gechipt und so langsam kommt der Tag der Trennung. Am Wochenende ziehen 4 Welpen in ihr neues zu Hause um. Sie sind dann 10 Wochen alt.

Von fremden Menschen lassen sie sich gar nicht anfassen, das ist bei Chows aber normal. Leider fangen bei einigen Welpen jetzt auch schon die Augen an zu tränen. Aber auch das ist ja bei Chows leider normal und muss später operativ behoben werden. Wir wünschen allen ein tolles Leben und glückliche Familien. Es hat viel Spaß gemacht mitzuerleben, wie diese tollen Hunde gewachsen sind und sich entwickelt haben. Wir haben noch nie Welpen gehabt, die mit 6 Wochen absolut stubenrein waren. Tolle Hunde diese Chows, obwohl sehr eigen und lange nicht für jedermann geeignet.

Am 20.08. 2016 hat Mathilda 6 Welpen geboren. Sie wachsen und gedeihen prächtig. Die 3 Rüden und 3 Hündinnen sind jetzt 4 Wochen alt und spielen, rennen und lernen alles, was so ein kleiner Hund später einmal braucht. Es macht sehr viel Freude die Kleinen wachsen zu sehen. Sie kommen jetzt auch schon, wenn es Futter gibt. Mathilda kümmert sich ganz liebevoll um ihre Welpen. Für einige Welpen suchen wir noch ein zu Hause.

ältere Informationen zu Louis unter http://www.tsv-demmin.de/louis/