Angel

Wie viel Vertrauen kann ein Tier dem Menschen gegenüber noch haben, wenn diese ihm in der Vergangenheit so viel Leid zufügten haben.

Angel ist eine zweijährige Boxerhündin. Sie war bereits bei vielen verschiedenen Haltern.

Eine aufmerksame Nachbarin berichtete uns von den derzeitig schlimmen Umständen, in der die junge Hündin leben muss.

Sie berichtet uns, dass die Hündin gemeinsam mit ihren Welpen in einer Art Garage lebte, die völlig verdreckt und feucht war.

Als wir dort eintrafen fanden wir die junge Hündin in einem sehr schlechten Zustand zusammen mit nur noch einem Welpen. Die anderen seien laut Besitzer bereits verschenkt worden. Die junge Hündin hatte Durchfall und erbrach aufgrund des schlechten Futters. Zudem war sie stark aufgebläht. Auch ihre Zitzen waren geschwollen und entzündet. An der Seite hatte sie eine Wunde, die geschwollen und eitrig war, was der Besitzer damit begründete, dass sie durch einen Dornenbusch lief. Der Boden der Garage war mit Kot und Urin durchtränkt und es stank erbärmlich. Beide Hunde zitterten vor Kälte. Da kurz vor uns das Veterinäramt da war, hofften wir auf einen Aufruf, dass die Hündin eingezogen wird und wir sie abholen können. Das passierte leider nicht.

Mit viel Überredungskraft und mit Hilfe der Nachbarn konnten wir den Besitzer dazu bringen die Hündin abzugeben. Leider war da auch der letzte Welpe schon verschenkt worden.

Wir fuhren mit der 2-jährigen Angel sofort zur Tierklinik, dort wurde sie unter Antibiose gesetzt und wenige Tage später operiert. Das eitrige, faustgroße Material haben wir untersuchen lassen. Es ist zum Glück kein Tumor, sondern ein über einen langen Zeitraum unbehandelter Abszess, der eitrig und entzündet war. Jetzt kann die Wunde heilen und Angel kann sich in einer warmen und sauberen Umgebung erholen.

Angels Wunde ist heil und jetzt suchen wir das passende Zuhause für sie. Sie ist nicht ganz einfach und kleine Hunde mag sie gar nicht. Wer liebt Boxer, hat hundeerfahrung und macht ais Angel ein tolles Familienmitglied.