Akira & Akim

Unsere kleinen Teddybären sind jetzt 7 Wochen alt und sie fressen uns langsam die Haare vom Kopf. Nein, natürlich nicht. Sie sind zuckersüß und man kann zusehen wie sie wachsen und immer aktiver werden. Heute haben wir Akim und Akira und die Welpen zusammengeführt. Akim war entzückt von seiner Rasselbande. Die Welpen waren noch etwas skeptisch, was dieser riesen Hund wohl zu bedeuten hat. Spätestens in ein paar Tagen spielen sie aber zusammen. Leider haben 2 der Welpen ein angeborenes Rolllid, so dass die Augen ständig tränen. Das ist nicht schön. Man kann das aber erst operieren wenn die Hunde ausgewachsen sind. Sie sind aber beide munter und fidel. Gestern ist wieder ein Paket mit Kauartikeln angekommen. Das war wunderbar und in 5 min von allen Hunde dankbar verspeißt.

Am Freitag haben wir gemeinsam beschlossen, Akiras 12 Welpen wieder zusammenzuführen. Akira ist eine wunderbare Mutter. Sie hat ihre 3 Hündinnen, die noch bei der Pudelamme waren, sofort wieder angenommen. Sie hat jetzt viel Milch und Milch ist wichtig für die Welpen. Die Welpen fressen aber auch schon sehr gut alleine. Bei Mama zu trinken ist aber immer noch das aller Beste.
Wir haben jetzt für alle Welpen und auch für Akira und Akim Interessenten. In den nächsten Wochen werden wir Vorkontrollen machen und dann entscheiden, wer einen Welpen bekommt. Herdenschutzhunde sind keine Schäferhunde. In einen Zwinger gesperrt zu werden ist für sie eine Katastrophe. Wir versuchen für alle das optimale zu Hause zu finden. Sicher habt ihr schon gemerkt, dass es bei uns anders ist als in vielen Tierheimen. Bei uns lebt kein Hund im Zwinger. Wir versuchen alle Hunde optimal aufzuziehen und zu prägen und auch zu erziehen. Das gelingt aber nur, wenn wir sie ganz dicht am Menschen haben.
Das ist bei momentan 27 Hunden nicht immer leicht, aber möglich. Hat jemand von Euch noch einen oder 2 Welpen Ausläufe, die nicht mehr gebraucht werden. Darüber würden wir uns sehr freuen.

Heute gab es wieder eine liebe Frau, die uns eine Spende für unsere vielen Schützlinge gebracht hat. Vielen lieben Dank dafür. Da Akiras Welpen jetzt Zähne haben und sehr gern auf allen möglichen Sachen umherkauen, haben wir Rinderherz, Ochsenschwänze und Fleischknochen gekauft. Das war ein Fest für alle unsere Welpen und großen Hunde. Aber auch der getrocknete Pansen, der uns gestern in einem Paket erreichte wurde voller Begeisterung heute gefressen. So ist ein Hundeleben schön. Akiras Welpen sind bei jedem Wetter sehr gerne draußen. Einige Welpen schaffen es aber auch schon zu Mama aufs Sofa zu krabbeln. Es ist wunderbar zu beobachten, wie toll sich alle entwickeln. Unser Ziel war es immer, Akira und Akim zusammen zu vermitteln. Heute ist es wohl gelungen. Danke an die Familie, die Beide nehmen, nachdem wir die Welpen vermittelt haben und Akira kastriert wurde.

Heute haben wir es endlich Mal wieder geschafft, ein paar schöne Bilder von unseren Schätzchen zu machen, denn so langsam werden es zuckersüße Hunde. Die Welpen sind jetzt 4 Wochen alt und fangen an, die Welt zu erobern. Um Akira zu entlasten, bekommen auch die Welpen jetzt ihre 3 Mahlzeiten. Das klappt super. Die ersten 4 Welpen haben auch schon ihr persönliches Halsband um, was bedeutet, sie haben ihr zu Hause gefunden. Hier kommen aber auch Menschen an die einen Welpen wollen und uns dann erzählen, das sie ihrem letzten Hund ein heißes gekochtes Ei ins Maul gesteckt haben und dann das Maul mit Klebeband zugebunden haben, um ihm das Eier klauen aus dem Hühnerstall abzugewöhnen. Solche Menschen bekommen bei uns natürlich keinen Hund!!! Auch sind Welpen nicht dazu geeignet, leerstehende Grundstücke zu bewachen. Einige Menschen kommen auf Iden, unglaublich!

Akira, Akim und ihren Welpen geht es gut. Akim hat sich seine Familie heute erstmal aus der Nähe angesehen und war begeistert. Er wird seine Vaterrolle sicher sehr ernst nehmen, wenn die Welpen größer sind und er seinen Teil der Erziehung übernehmen muss. Leugnen kann er die Vaterschaft eh nicht, denn die Kleinen sind ihm wie aus dem Gesicht geschnitten.
Einige der Welpen haben schon die Augen auf und fangen an die Welt zu entdecken. Alle wiegen zwischen 1,2 und 1,5 kg und mussten gestern die erste Wurmkuhr über sich ergehen lassen. Das fanden sie nicht lustig. Aber was sein muß, muß sein.
Wir wünschen allen unseren Freunden frohe und gesunde Weihnachten, den Tieren eine friedliche und entspannte Weihnacht und natürlich allen viele Geschenke unter dem Tannenbaum. Wir hatte die Woche jeden Tag Weihnachten. Das ist einfach wunderbar. Wir möchten uns im Nahmen all unser Tiere ganz,ganz herzlich für die vielen Spenden bedanken.
Ganz liebe Grüße und ein ganz großes DANKESCHÖN sagt das Team des TSV Demmin!

Der NDR(Radio) hat heute über unsere kleine, große Familie berichtet. Danke dafür. Daraufhin gab es viele Anrufe für die Welpen, aber auch viele spontane Besucher. Fast jeder hatte ein Geschenk dabei, z.B ist einiges am Rindfleisch übrig geblieben, bei einem Stand am Wochenende auf dem Demminer Weihnachtsmarkt. Darüber freuen sich jetzt unsere Schützlinge, vielen Dank dafür. Eine super Idee hatte eine Fam. aus Malchin. Akira frisst jetzt aus einem großen Unterteller für Blumentöpfe aus Keramik. Da passen 2kg Frischfleisch ihr Frühstück, 2 große Dosen zum Mittag und ein Hühnchen mit Möhren und Reis zum Abendbrot dicke rauf. Beide haben jetzt auch ihr eigenes Halsband. Alle Menschen waren von Akira und Akim und ihren Welpen begeistert. Sie sind sehr freundliche und liebenswerte Hunde, richtige große Kuschelbären. Akira fordert die Besucher immer wieder mit ihrer großen Pfote auf weiter zu streicheln, wenn jemand aufhört. Jeder ist sofort verliebt in sie. Aber auch Akim gibt alles um zu gefallen. Die Welpen sind ausgeglichen und ruhig. Eine zufriedene Familie.
Wir können zurzeit alle unsere Hunde mit gespendetem Futter versorgen. Das ist einfach wunderbar. Ihr alle seit Klasse. Jemand der richtig gut mitdenkt, hat sogar Waschmittel geschickt. Wir sind begeistert! Davon brauchen wir im Moment (gefühlt)Tonnen! Waschmaschine und Trockner laufen Rund um die Uhr, damit alles immer trocken und sauber ist. Hier läuft alles wirklich sehr gut zur Zeit.

Heute war es bei uns wie Weihnachten. Wir haben so tolle Sachen und ganz viel Futter bekommen, ihr seid so Klasse! Akira hat jetzt ein super schönes Bett, in das sie auch passt, wenn sie sich Mal lang machen will. So etwas Schönes hätten wir uns alleine nie geleistet. Endlich frisst Akira auch alleine. Ihr Problem war der Napf aus Metall. Von einem einfachen Teller hat sie heute ein ganzes Kilo Frischfleisch gefressen. Wenn noch jemand einen großen Keramiknapf hat, da würde sich Akira sicher drüber freuen. Damit wir ganz lange etwas von dem tollen großen Bett haben, legen wir Dog Pads unter die Laken. Wir haben die noch auf unseren Wunschzettel geschrieben. Ansonsten sind wir wunschlos glücklich. Mutter und Kindern geht es gut. Alle fressen, schlafen und nehmen fleißig zu. Nach 7 aufregenden und bangen und arbeitsreichen Tagen denken wir, dass alle auf dem richtigen Weg sind und es schaffen groß und stark zu werden. Das konnten nur wir mit EURER HILFE leisten. Noch Mal vielen, vielen lieben Dank.

Akira hat in den 11 Tagen, seit wir sie haben 8kg zugenommen und das trotz der Geburt der vielen Welpen. Das ist unglaublich. Wir waren heute mit ihr in der Tierklinik, sie wiegt jetzt 38kg. Und es ist alles in Ordnung. Das ist einfach wunderbar. Seitdem wir sie aus der Hand füttern und auch zusätzlich noch Hühnchen mit Möhrrchen und Hirse kochen, frisst sie wieder besser. Es kommt wohl ab und an Mal vor, das Hündinnen nach der Geburt nicht aus dem Napf fressen möchten, verrückt. Ein Glück haben wir eine erfahrene Züchterin ganz in der Nähe, die uns ja sogar einige Welpen abgenommen hat und jetzt auch mit Rat und Tat hilft. Danke dafür Andrea. Übrigens hatten wir am Wochenende einen bösen Anrufer der meinte wir finanzieren unsere private Pudelzucht von den Spenden. So ein Unsinn, es ist Umgekehrt. Eine Pudelzüchterin adoptiert 3 Welpen von Kira und versorgt sie ganz liebevoll zusätzlich zu ihren eigenen Welpen. Das ist eine super tolle Hilfe für uns und für Akira. Es gibt nicht viele Züchter, die so etwas machen würden. Natürlich bekommt Akira die Welpen zurück, sobald sie fressen und Akira stark genug ist um sich um alle 12 zu kümmern. Ab und an läßt sie ihre Welpen sogar schon Mal alleine und macht es sich auf dem Sofa bequem.

Akira kümmert sich ganz liebevoll um ihre Welpen. Sie frisst aber zu wenig, darum haben wir sie heute wieder an den Tropf gelegt, damit sie zusätzliche Flüssigkeit und Energie bekommt. Sie hatte heute auch leicht erhöhte Temperatur. Die Welpen entwickeln sich aber sehr gut, sie wiegen jetzt alle schon über 500g, das ist Wahnsinn. Akira ist ein absoluter Schatz. Wir hoffen das ihr der Tropf gut bekommt und sie morgen wieder mit mehr Appetit frisst. Heute sind auch die ersten Futterpakete angekommen. Leute Ihr seit der Wahnsinn. Es ist so schön, das wir mit unseren Sorgen nicht alleine sind, sondern von soooo vielen Menschen unterstützt werden. Vielen lieben Dank dafür.

Akira hat heute ihre Welpen bekommen, es ist unfassbar, es sind 12 Welpen, 6 Rüden und 6 Hündinnen.Ihr ausgemergelter Körper hat es nicht geschafft in nur 5 Tagen bei uns zuzunehmen und Milch zu bilden. Wir haben heute zum Glück 2 Ammenhündinnen gefunden, eine Boxerhündin und eine Pudelhündin, die neben ihren eigenen Welpen jetzt auch noch 7 fremde Welpen säugen. Akira hat 5 Welpen behalten und die bekommen jetzt alle 2h die Flasche, sie dürfen bei ihr liegen und sie leckt und wärmt sie. Das ist schon Mal super. Akira ist übrigens ein Pyrenäenberghund und der Rüde Akim ist ein Leonbergermischling, das haben wir vom Vet.Amt erfahren. Gegen die ehemaligen Besitzer ist Anzeige bei der Staatsanwaltschaft gemacht!
Wir wissen noch nicht, ob wir es schaffen, das alle überleben, wir geben uns aber die allergrößte Mühe.

Dabei brauchen wir aber Hilfe. Akira frisst nur hochwertiges Dosenfutter, davon aber sehr viel. Darum möchten wir alle die helfen möchten um eine Spende oder Futter bitten. Wir wissen, es haben schon einige Menschen gespendet, dafür unseren ganz, lieben Dank. Bitte teilt unseren Beitrag auch in alle Herdenschutzgruppen die ihr kennt, denn wir brauchen wenn es gut geht in 12 Wochen tolle Plätze für 14 Hunde.

Es ist so, so schrecklich. Wir hoffen wir können alle retten!
Wir haben am Freitagabend einen Anruf bekommen, dass 2 Kaukasen angeblich seit 1 Woche nicht versorgt wurden und in einer Garage eingesperrt sind. Zum Glück hat das Vet.Amt gleich reagiert, so dass wir 1h später die Hunde übernehmen konnten. Die Hündin lag apathisch auf einem lehrstehenden Grundstück. Sie konnte kaum laufen, versuchte aber sich wegzuschleppen, als wir auf sie zukamen. Sie hatte große Angst, wedelte aber vorsichtig mit ihrem buschigen Schwanz und ließ sich bereitwillig anleinen. Die Hündin ist hochgradig abgemagert, und augenscheinlich tragend. Der Rüde saß noch in der total verkoteten Garage. Er hatte einen aufgerissenen Sack Trockenfutter in der Garage liegen, aber keinen Tropfen Wasser. Auch er ließ sich bereitwillig anleinen. Beide Hunde stinken erbärmlich, sie sind zum Glück sehr, sehr lieb.
In der Tierklinik in Demmin wurde festgestellt, dass die Hündin Untertemperatur hatte und ohne Tropf und Medikamente das Wochenende wohl nicht überlebt hätte. Bei den Welpen schlägt das kleine Herz schon und die Wirbelsäulen sind gut zu erkennen. Wir haben sie jetzt beide bei uns im Tierheim. Der Rüde hat fast einen Eimer Wasser getrunken und sein Kot war ganz gelb und Schmierig. Jetzt langsam normalisiert sich das alles. Die Hündin, wir haben sie Akira getauft frisst jetzt mit großem Appetit 6 Mahlzeiten am Tag. Wir wissen ja noch von Louis wie man fast verhungerte Hunde wieder aufpäppelt.
Wir müssen versuchen bis zur Geburt der Welpen wenigstens noch 10 bis 15 kg bei ihr ranzufüttern, damit sie Milch bildet und die Welpen auch versorgen kann. Akira muss aber auch mehrere kleine Spaziergänge am Tag machen um Muskulatur aufzubauen. Hoffentlich geht das alles gut.!!!!!
Durch das dichte Fell ist es Akira nicht sofort anzusehen, wie schlecht es ihr eigentlich ging. Untertemperatur und ein Körpergewicht von knapp 30 kg bei einem Kaukasen sind aber schon Lebens bedrohliche Symptome und dann noch eine Trächtigkeit, bei einer Hündin die vermutlich noch kein Jahr alt ist. Es ist so, so schrecklich. Wir hoffen wir können alle retten!