Murphy

Wir sind ja viel Mist gewöhnt in den letzten Jahren, aber manchmal kann sogar ich wütend werden.
Viele von Euch erinnern sich sicher noch an die braune Shar Pei Hündin, die wir hier Ende Dezember als Fundhund aus Demmin vorgestellt haben. Leider konnten wir dem Züchter aus Demmin, der zu dem Zeitpunkt 14 braune Welpen bei Ebay angeboten hat, nicht beweisen, dass es eine seiner beiden Hündinnen war. Obwohl wir sicher sind, das sie es war. Die Hündin hat aber ein tolles zu Hause gefunden.
Heute habe ich einen braunen 7 Monate alten Shar Pei Rüden bei einer jungen Frau abgeholt. Er stammt genau aus der Zucht. Nein das ist der falsche Ausdruck, aus der Vermehrung um Profit zu machen! Der Rüde, er hat übrigens nicht einmal einen Namen, keinen Impfausweis und natürlich gibt es auch keinen Kaufvertrag, er ist übrig geblieben, da er vermutlich seit langer Zeit eine Entzündung am Auge hat, die dringend operiert werden muss.
Der jungen Frau wurde er auf der Straße für 50 Euro aufgeschwatzt, weil die Hündinnen wieder läufig sind und vermutlich neue Welpen produziert werden sollen! Da muss, der Kranke, mit dem kein Geld mehr zu verdienen ist, der höchstens Geld kostet, halt weg!
Es war eine Tortur mit dem Rüden nach Hause zu kommen. Er hatte vor allem Angst, kannte es nicht an der Leine zu laufen und anfassen ließ er sich schon gar nicht. Zu Hause warteten Kinder, die sich auf einen Spielgefährten freuten. Ab da wurde es gefährlich. Der Rüde biss nach allem, was sich ihm näherte. Er hatte panische Angst und wusste sich nicht anders zu helfen!
Jetzt sitzt der namenlose 7 Monate alte Rüde im Tierheim und hat Angst. Sein Auge können wir noch nicht operieren lassen, denn anschließend muss er täglich Augensalbe bekommen und das würde er zum jetzigen Zeitpunkt nicht zulassen! Ich bin der jungen Familie sehr dankbar, dass sie den Rüden an uns abgegeben haben. So hat er wenigstens eine kleine Chance. Sie hätten ihn auch für mehr Geld bei EBay weiter verkaufen können. Er ist immerhin ein seltener Rassehund. Und es gibt genug unerfahrene Menschen, die für kleines Geld einen kranken Rassehund kaufen!
Was wird jetzt aus dem Rüden, der in seinem bisherigen Leben nichts gelernt hat und der jetzt als Junghund schon nach dem Menschen schnappt? Das sind keine guten Voraussetzungen für ein gutes Leben in einer netten Familie!
Wir werden versuchen, dem Rüden beizubringen, das beißen nicht gut ist. Wir geben ihm Zeit, selbst auf uns zuzukommen. Wir werden ihn nicht bedrängen. Drückt die Daumen, das er schnell lernt und wir es schaffen alles nachzuholen, was er bisher nicht gelernt hat und dann kommt die schwierigste Aufgabe, nämlich für diesen unsicheren Rüden, die passenden Menschen zu finden!
Ich möchte hier noch einmal an alle appellieren, kauft keine Welpen, die nicht einmal einen Impfausweis haben! Macht immer einen Kaufvertrag, sonst bleibt ihr auf allen Kosten sitzen, wenn der Hund krank ist! Rassehunde, die fast verschenkt werden, sind oft krank und man bezahlt hinterher sehr viele Tierarztkosten. Unterstützt keine Vermehrer, die nur aufs Geld verdienen aus sind. Wenn ihr ein schlechtes Gefühl beim Hundeverkäufer habt, lasst die Finger davon. Kauft auf gar keinen Fall, Tiere aus Mitleid, damit unterstützt ihr die Vermehrer noch! Fragt zuerst im örtlichen Tierheim nach, vielleicht sitzt da Euer Traumhund und wartet auf Euch!